Trompete

Schon vor über dreitausend Jahren haben die alten Ägypter trompetenähnliche Instrumente gespielt. Allerdings wurde die damals bekannte Kunst des „Rohrbiegens“ erst viel später wiederentdeckt: Frühmittelalterliche Trompeten waren zunächst gestreckt; gewundene Trompeten, die sogenannten „Drommetten“, kamen erst im ausgehenden Mittelalter auf. Bis ins Barock hatte die Trompete eine Hochphase. Sie galt als Herrschaftssymbol und durfte nur von hohen Beamten gespielt werden. Damals war die Trompete auf wenige Töne, die sogenannte Naturtonreihe, begrenzt. Vor etwa 200 Jahren begann man, Ventile einzubauen, die die Luft im Rohr umleiten. So entstand die uns heute bekannte Trompete. Sie wird zum Großteil aus Messing hergestellt und ist das höchst klingende Blechblasinstrument. Die Trompete kann als Soloinstrument gespielt werden, ist aber auch in Sinfonieorchestern, Blasorchestern, wie auch in Jazzcombos oder Pop Bands beliebt.

 

Einstiegsalter:

Ab 7 Jahren

 

Unterrichtsformen:

Einzel- und Gruppenunterricht

 

Leihinstrumente:

Vorhanden

 

Musikschul-Ensembles:

– Kinderband „Die Taktlosen“
– Das Junge Orchester
– Sinfonieorchester

 

Fachbereichsleitung:

Maria Pietryga

 

Sprechzeiten:

Dienstag: 10:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 – 11:30 Uhr
Telefon: +49 2196 88224 -12

Email: maria.pietryga@musikschule-wermelskirchen.de.

Es besteht die Möglichkeit, nach Absprache eine Unterrichtsstunde zu besuchen oder eine Probezeit von 3 Monaten mit einer 2-Wochen-Kündigungsfrist bis Monatsende in Anspruch zu nehmen.

Lehrer:

Reinhold Felthaus

Reinhold Felthaus