E-Gitarre und E-Bass


Die E-Gitarre wurde in den 40er Jahren wie später auch der E-Bass entwickelt, um das Instrument zu verstärken. Inzwischen hat man durch die moderne Elektronik die Möglichkeit, den Ton fast beliebig zu verändern, was in der Pop-Musik durch diverse Effektgeräte auch sehr stark ausgenutzt wird. Ein zukünftiger E-Gitarrist muss sich also in jedem Fall neben der Spieltechnik mit den Möglichkeiten des „Sounds“ auseinandersetzen.

E-Gitarre und E-Bass werden fast ausschließlich in der sogenannten U-Musik eingesetzt. Selbst in diesem Bereich gibt es schon so viele unterschiedliche Stilrichtungen (z. B. Rock, Blues, Heavy metal, Punk, Swing, Bebop usw.), die zum Teil sehr verschiedene Spieltechniken verlangen, dass man sich irgendwann spezialisieren muss.

Ein Punkt, der im „normalen“ Instrumentalunterricht fast keine, bei E-Gitarre- und E-Bass dafür eine umso größere Rolle spielt, ist die Improvisation. Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die der Schüler im Laufe der Zeit erwerben soll, ist die, zu vorgegebenen Akkorden (dem sogenannten Chorus) stilsicher ein Solo zu improvisieren. Dazu gehören weitreichende Kenntnisse in Harmonielehre, Skalentheorie und Stilistik.

Während die E-Gitarre meist im Vordergrund einer Formation agiert, hat der E-Bass die wichtige Aufgabe, innerhalb der Rhythmusgruppe das harmonische und rhythmische Fundament zu liefern. Er kann aber – besonders im Jazz – durchaus auch solistische Funktionen übernehmen. An der Musikschule existiert eine Rockband, in der E-Gitarristen und -Bassisten sehr gefragt sind. Gleichzeitig gibt es immer wieder Projekte, in denen phasenweise geprobt wird.

Instrumente sind heute relativ preiswert, für eine E-Gitarre sollte man etwa 300,- € anlegen, es kommen aber in jedem Fall noch die Kosten für einen Verstärker hinzu, wobei für den Anfang ein kleiner „Übeverstärker“ (ab 100,- €) ausreicht. Für öffentliche Auftritte muss dann allerdings etwas Besseres her. Einige Leihinstrumente sind in der Musikschule vorhanden. Das Einstiegsalter sollte in der Regel nicht unter 10 Jahren liegen.

Einstiegsalter:
ab 10 Jahre

Instrumente:
Jeder Schüler benötigt einen E-Bass mit Gurt, Verstärker, Klinkenkabel und ein Stimmgerät. Leihinstrumente mit Zubehör können zur Verfügung gestellt werden.

Unterrichtsformen:
Einzelunterricht, Spielmöglichkeiten: Alle Ensembles der Musikschule, die zeitgenössische Musik anbieten.

Stilrichtungen:
Rock, Pop und Jazz

Unterrichtsorte:
Musikschulhauptgebäude

Fachbereich:
Popularmusik

Fachbereichsleitung:
Thomas Kinzel

Bürozeit / Beratung:
Donnerstag 12:30 – 14:00 Uhr
Telefon: +49 2196 88224-13

Es besteht die Möglichkeit, nach Absprache eine Unterrichtsstunde zu besuchen oder eine Probezeit von 3 Monaten mit einer 2-Wochen-Kündigungsfrist bis Monatsende in Anspruch zu nehmen.

Lehrer:

E-Gitarre

E-Gitarre

E-Bass

E-Bass