Posaune

Die Posaune gibt es seit etwa 500 Jahren – für ein Instrument ist das nicht besonders alt. In der Gruppe der Blechblasinstrumente nimmt die Posaune eine Sonderstellung ein: Sie hat keine Ventile, stattdessen wird sie mit einem U-förmigen Zug gespielt. Durch Hinausschieben oder Heranziehen des Zuges wird die Rohrlänge verlängert oder verkürzt und damit die Tonhöhe verändert. Damit konnte die Posaune von Anfang an alle Töne spielen und gehört neben den Streichinstrumenten zu den ältesten voll chromatisch spielbaren Instrumeten. Die Posaune wird heute sehr vielseitig eingesetzt: Im Blasorchester oder Sinfonieorchester ist sie ebenso beliebt wie im Jazzensemble oder der Big Band.

Einstiegsalter:
ab 6 Jahre

Unterrichtsformen:
Einzel- und Gruppenunterricht

Leihinstrumente:
vorhanden

Musikschul-Ensembles:
– Kinderband „Die Taktlosen“
– Sinfonieorchester der Musikgemeinde Wermelskirchen e.V. 

Lehrkräfte

Carola Beukenbusch
Posaune, Tenorhorn, Euphonium

Fachbereich:
Blasinstrumente

Instrumente:
Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Oboe, Saxophon, Trompete, Posaune, Waldhorn, Tenorhorn, Tuba

Fachbereichsleitung:
Maria Pietryga

E-Mail: maria.pietryga@musikschule-wermelskirchen.de